Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Stellungnahme Bürgerbefragung

"Zugegeben, das Ergebnis der Bürgerbefragung entspricht nicht der Wunschvariante der Freien Wähler. Die deutliche Mehrheit der Freien Wähler war nach einer Informationsveranstaltung durch die Aussagen der Tourismusdirektoren und des Leiters des Markt-Bauamts davon überzeugt, dass eine echte Weiterentwicklung des MICE-Geschäfts (Meeting, Incentive, Congress und Event) nur mit einem neuen Kongresshaus in Verbindung mit neuen Kapazitäten im Bereich der Hotelbetten speziell für Tagungsgäste in der "Touristischen Sonderzone" am Eisstadion möglich ist. Auch nur bei dieser Variante bestand gute Hoffnung, dass sie überwiegend ausserhalb des kommunalen Haushalts finanziert werden kann. Nun hat sich die Mehrheit der Bürger für den Verbleib am bestehend Standort entschieden. Ob Sanierung, teilweiser oder kompletter Neubau, ist noch offen. Die Finanzierbarkeit wird hier das Maß der Dinge sein, denn mit 50% ist die Kommune mindestens dabei. Der Teilbereich "Congress" aus dem MICE-Business wird nicht ausgebaut werden können, weil hierzu die benötigten Flächen kaum geschaffen werden können. Und ob die Gemeinde einen zweistelligen Millionenbetrag Neuverschuldung bewilligen wird, um damit das Kongressgeschäft auf dem heutigen Stand zu halten, das heißt bei einem Anteil von nur rund 5% der´gesamten Übernachtungen, ist fraglich. Erfreulich ist, dass alle weiteren Überlegungen zum Kongresshaus sich nun auf eine Standortvariante konzentrieren können, das beschleunigt die Sache und wir bald Klarheit in die vielen noch offenen Fragen bringen. Erfreulich ist auch, dass es nun einen Standort für die Neuansiedlung eines Hotels gibt, hinter dem die große Mehrheit der Bürger steht, nämlich im Bereich Eisstadion/Hallenbad. Das ist ein gutes Signal für interessierte Investoren. Ob der Standort fünf Sterne her gibt, bezweifeln Experten allerdings.
In der von der Mehrheit der Bevölkerung gewünschten Konstellation steckt deshalb eine gewisse Gefahr, vor allem für die bestehende Hotellerie. Auf der einen Seite kann das Kongressgeschäft sich nicht wesentlich weiter entwickeln, auf der anderen Seite entstehen neue Bettenkapazitäten in Angebotssegmenten, die bereits vorhanden sind, es entsteht also neue - im wahrsten Sinne neue - Konkurrenz für die bestehenden Hotels, ohne neues Gästeklientel in den Ort zu bringen. Die Bürgerbefragung hat die Richtung vorgegeben, die Arbeit aber geht jetzt erst los und jede der anstehenden Entscheidungen enthält noch viele Chancen und Risiken."



Vielen Dank und herzliche Grüße

Hannes Krätz